English
 

Praktikum beim ACTP

Praktikum beim ACTP
George Antoine, Katrin Scholtyssek, Enrico Sydow und Jeannette Victor (v.l.n.r.)
Der ACTP betreute zwei Wochen lang die Praktikanten George Antoine und Jeannette Victor aus St. Lucia. Auf der Zuchtanlage in Deutschland konnten die beiden Tierpfleger ihr Wissen über die Haltung und Pflege von Papageien erweitern. Der ACTP arbeitet eng mit der Regierung von St. Lucia, der Heimat der Blaumaskenamazone (Amazona versicolor), zusammen und möchte mit der Ausbildung der Tierpfleger sicher stellen, dass auch vor Ort eine umfassende Betreuung der Amazonen gegeben ist. Es ist geplant den auf der Insel bestehenden Mini-Zoo  zu einem Informationszentrum über die Flora und Fauna St. Lucias umzubauen. Hierbei sollen vor allem die endemischen Tiere der Insel, zu denen auch die Blaumaskenamazone gehört, in den Vordergrund gestellt werden.  George und Jeanette können nun das hier erworbene Fachwissen vor Ort einbringen und an ihre Kollegen weitergeben. Um auch einen Einblick in das Zoo-Management zu erhalten und weitere Erfahrungen in der Vogelpflege zu sammeln, werden die beiden Praktikanten nun einige Zeit bei unserem Partner dem Weltvogelpark Walsrode verbringen.

ACTP erweitert seinen Bestand um neun Banks-Rabenkakadus und Rotschwanzamazonen

Banks-Rabenkakadu
Banks-Rabenkakadu
Gruppe junger Rotschwanzamazonen
Gruppe junger Rotschwanzamazonen
Der ACTP hat seinen Bestand um eine seltene Art erweitern können. Neun Banks-Rabenkakadus sind seit dem Frühjahr 2013 auf der Zuchtanlage untergebracht, darunter zwei Tiere der Nominatform Calyptorhynchus banksii banksii. Diese fällt durch ihre enorme Größe auf und ist in Europa selten zu finden. Die schwarzen Kakadus werden paarweise in unseren Volieren gehalten und wir hoffen, dass die jungen Tiere sich gut an ihre neue Umgebung gewöhnen und in einigen Jahren erfolgreich züchten.
Auch die Anzahl unserer Rotschwanzamazonen konnten wir erhöhen. Neun Tiere ergänzen nun den Altbestand. Die noch jungen Vögel konnten nach einer gründlichen tierärztlichen Untersuchung ihre neuen, geräumigen Volieren der Anlage beziehen.
Außerdem machten uns unsere etablierten Brutpaare eine große Freude. Nachdem wir die Hoffnung für diese Saison schon fast aufgegeben hatten, begannen sie, viel später im Jahr, als üblich, Eier zu legen. Inzwischen konnten wir uns schon über ein Rotschwanzamazonen-Küken freuen. Zwei Hennen sitzen noch auf Eiern und lassen uns auf weitere Nachkommen hoffen.

Einer der Sponsoren (VALE) stellt das Spixprojekt auf seiner Homepage vor

Auf der Homepage der Firma VALE ist ein interessanter Bericht über das Spix-Projekt zu finden. Als einer der brasilianischen Sponsoren stellt VALE den "kleinen blauen Papagei" vor.
Mit sehr ansprechendem Layout wird unter anderem über die Biologie, die Ernährung und das Brutverhalten des Spix-Aras berichtet, genauso wie über das eigentliche Projekt. Unter folgendem Link ist die englisch-sprachige Version der Seite zu finden.

ACTP war Hauptsponsor für die ICARE 2013

In diesem Jahr fand vom 20. bis 26. April die erste internationale Konferenz für exotische Heimtiere und Reptilien in Wiesbaden statt. Die Veranstaltung wurde von unserem Projektpartner, der Universität Gießen, ausgerichtet und der ACTP war  Hauptsponsor dieser Konferenz. Zum ersten mal arbeiteten  die Organisationen AEMV (Association of Exotic Mammal Veterinarians), EAAV (European Committee of Association of Avian Veterinarians), ARAV (Association of Reptilian and Amphibian Veterinarians und ECZM (European College of Zoological Medicine) auf diese Weise zusammen.
Während der einwöchigen Veranstaltung konnten unter anderem  Fachvorträge gehört, Laborkurse besucht und Themenbezogene Exkursionen unternommen werden. Die über 500 Teilnehmer aus 38 Ländern gaben durchweg ein positives Feedback. Daher soll das Konzept der ICARE auch in den nächsten Jahren fortgesetzt werden. Es ist geplant, die Veranstaltung alle zwei Jahre weltweit an verschiedenen Orten auszutragen, die nächste in Paris.  
Wir bedanken uns bei den Organisatoren Michael Lierz, Ursula Heffels-Redmann, Dominik Fischer, Rachel Marschang, Franca Möller Palau-Ribes, Frank Mutschmann, Michael Pees und Ulf Riedel für ihre hervorragende Arbeit.

Besichtigung des geplanten Auswilderungsgebietes der Spixaras

Im Februar 2013 wurden Mitarbeiter des ACTP  von SAVE Brasil, dem brasilianischen Ableger von BirdLife International, empfangen und zum geplanten Auswilderungsgebiet der Spixaras geführt. Im Anschluss an die Übergabe der beiden Spixaras wurden wir von SAVE Brasil, dem brasilianischen Ableger von BirdLife International, empfangen und zum geplanten Auswilderungsgebiet geführt. Wir waren etwas geschockt von der Trostlosigkeit und vor allem der Trockenheit dieser Region der Caatinga. Der Klimawandel trifft diese Region sehr hart. Seit über drei Jahren ist die Hauptlebensader, der Melancia Creek nahezu ohne Wasser. Der Boden ist derart ausgetrocknet, dass der zu spärlich fallende Niederschlag (letzter Regen im November 2012) nahezu ungebremst und viel zu schnell versickert. Es werden von der ICMBio verschiedene Möglichkeiten untersucht, diesem Problem wirkungsvoll zu begegnen. Wir werden weiterhin über Neuigkeiten diesbezüglich berichten.

Seiten: 1 2