English
 

Weltweit erste Spix-Ara-Küken 2014 geschlüpft

ACTP - Spix-Ara-Küken geschlüpft
Berlin (16.04.14)- Erster Nachwuchs der in der Wildnis bereits ausgestorbenen Papageienart in Berlin geschlüpft. Mit den beiden Küken ist ACTP e.V. weltweit die bisher einzige Nachzucht im Jahr 2014 gelungen.
 
Beim ACTP (Verein zur Erhaltung bedrohter Papageien e.V.) in Berlin sind zwei Spix-Aras (CyanopsittaSpixii) geschlüpft. Zunächst erblickte ein kleiner Hahn das Licht der Welt, wenige Tage später schlüpfte sein Geschwisterchen.Das ältere Küken ist auf den Namen "Tiago" getauft, nach dem gleichnamigen Spix-Ara aus dem Kinofilm „Rio“. Das Geschlecht des zweiten Kükens ist noch nicht bekannt. Der Nachwuchs schlüpft nun pünktlich zum deutschen Kinostart von „Rio 2“.
 
Der Spix-Ara ist seit 2000 in der Wildnis ausgestorben. Auch in Aufzucht gibt es weltweit nur etwa 90 Exemplare. Zusammen mit der brasilianischen Regierung arbeitet ACTP seit Jahren daran, eine überlebensfähige Population des Spix-Aras zu züchten, die als Grundlage für die Wiederansiedlung in der ursprünglichen Heimat, Brasilien, dienen soll. Da die Eltern der beiden neugeschlüpften Küken genetisch sehr gut zusammen passen, sind diese Nachzuchten besonders wertvoll für das Schutzprogramm und den Aufbau der Reservepopulation.
 
ACTP e.V., ein Verein zur Erhaltung bedrohter Papageien, ist eine in Deutschland registrierte gemeinnützige Organisation mit dem Ziel, weltweit bedrohte Vogelarten und deren Lebensraum zu erhalten. In der Nähe von Berlin züchtet ACTP Spix-Aras in einer eigens für die blauen Papageien entwickelten Anlage.
ACTP tut alles dafür, dass auch Tiago und seine Familie eines Tages in die Wildnis Brasiliens zurückkehren können, genau wie ihre Artgenossen im Film.
 
Weitere Informationen und aktuelle Bilder finden Sie auf der Facebook-Seite des ACTP.